Aktuelles
Mieterbund Ludwigsburg Aktuelles

Wir sind zu den gewohnten Beratungszeiten für Sie da!

Als Reaktion auf die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und um Ratsuchende, Berater und Mitarbeiter vor Ansteckung zu schützen, haben wir die Geschäftsstelle und die Rechtsberatung auf Telefonberatung, Beratung per E-Mail und Fax umgestellt. Wir möchten Sie auch bitten, uns Ihre Unterlagen (Mietvertrag, Nebenkostenabrechnung, bisheriger Schriftverkehr) möglichst per E-Mail an info@mieterbund-ludwigsburg.de zu senden. 

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar unter Tel. 07141 / 92 80 71 und 07141 / 90 62 54 oder per Fax: 07141 / 92 09 78 und per E-Mail: info@mieterbund-ludwigsburg.de.

Vielen Dank. 


 

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 11.03.2020

Wohnraum ist knapp, die Mieten steigen, Grundstücke sind teuer. Und der Deutsche Mieterbund (DMB) hat vermehrt mit Kunden zu tun, denen gekündigt wurde. Der Präsident des DMB macht für die Schieflage die Regierung verantwortlich, die zu lange zugeschaut, wie sich der Markt aufheizt. Von Janna Werner

Die Politik 

Nach dem Gesetz muss der Mieter Modernisierungsmaßnahmen grundsätzlich dulden. Der Vermieter muss die geplanten Bauarbeiten spätestens drei Monate vor ihrem Beginn ankündigen. In dieses Schreiben gehören Angaben über die Art und den voraussichtlichen Umfang der Modernisierungsmaßnahmen in wesentlichen Zügen, den voraussichtlichen Beginn und die voraussichtliche Dauer der Modernisierungsmaßnahmen, die zu erwartende Mieterhöhung und die voraussichtlichen künftigen Betriebskosten.

Liefert ein Stromversorger Strom in eine Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses und wird der Strom, der dieser Wohnung zugeordnet ist, über Stromzähler erfasst, ist das ein Angebot zum Abschluss eines Stromlieferungsvertrages. 

Die Betriebskostenabrechnung des Vermieters enthielt die Position "Notdienstpauschale" in Höhe von 1.199,52 Euro. Die Pauschale wurde an den Hausmeister ausgezahlt für dessen Notdienstbereitschaft bei Störungsfällen, wie beispielsweise Stromausfall, Heizungsausfall oder Wasserrohrbruch, außerhalb der üblichen Geschäftszeiten. Der Bundesgerichtshof (BGH VIII ZR 62/19) entschied jetzt, dass derartige Kosten keine Betriebskosten sind und nicht als Hausmeisterkosten auf die Mieter umgelegt werden dürfen. Die Kosten für eine Notdienstbereitschaft sind Verwaltungskosten, die der Vermieter selbst übernehmen muss. 

Bei einem Umzug während der Abrechnungsperiode müssen die Heizkosten zwischen dem ein- und ausziehenden Mieter aufgeteilt werden. Häufig erfolgt dann auch eine Zwischenablesung durch die Wärmemessdienstfirma. Die Kosten einer derartigen Zwischenablesung können aber nicht wirksam durch eine Klausel im Formularmietvertrag auf die Mieter abgewälzt werden. Der Vermieter muss diese Kosten selbst tragen (LG Leipzig 08 O 1620/2018).

Die Mieten in Bietigheim sind um durchschnittlich 5,5 Prozent teurer geworden. Das relativiert die von der Firma F+B Forschung veröffentlichten Zahlen etwas. Trotzdem zahlen Mieter noch fünf Prozentr weniger als in Ludwigsburg.

Keine Entspannung Mietkosten

Die Kosten für Zwischenablesung muss grundsätzlich der Vermieter zahlen

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 30.11.2019

Der Druck auf den Wohnungsmarkt wird immer größer und die Mietpreise steigen immer weiter: Auch in Bietigheim-Bissingen versucht man, mit gefördertem Wohnraum, gegen diese Entwicklung zu halten. Dabei muss nicht nur die kommunale Seite aktiv werden. Rund ein Drittel der rund 300 bezahlbaren Wohnungn in der Stadt sind in der Hand von privaten Unternehmen.

Günstiger Wohnraum

Newsletter

captcha 
Die Abmeldung von unserem Newsletter ist jederzeit mit einem Klick möglich.

Kontakt

Geschäftsstelle
Asperger Straße 19
71634 Ludwigsburg
 
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!